Vernetzen
Nach oben

Lesetipp: Rezepte und Ratgeber für Reizdarm-Betroffene

Die FODMAP-reduzierte Diät gilt seit der erfolgreichen Testung in klinischen Studien als die beste wissenschaftlich fundierte Diät zur Behandlung von Verdauungsstörungen im Zusammenhang mit einem Reizdarm, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Zöliakie, chronisch entzündlichen Darmerkrankungen und weiteren Verdauungsstörungen.

Das FODMAP-Konzept: Leichte Küche bei Reizdarm

Ein praktischer Ratgeber mit 170 leichten Rezepten 

Was zunächst wie ein ganz normales, wenn auch spezielles Kochbuch daherkommt, entpuppt sich als umfassendes Informationsbuch über eine weit verbreitete Störung des Verdauungsapparats, das Reizdarmsyndrom. Viele Menschen leiden unter Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall oder Verstopfung. Oft verdächtigen sie in erster Linie das Klebereiweiß Gluten, doch insbesondere bei selbst diagnostizierter Glutenunverträglichkeit handelt es sich dabei eher um falschen Alarm. Lautet die ärztliche Diagnose hingegen auf Reizdarm oder eine andere Verdauungsstörung, kann von Einbildung keine Rede mehr sein, und zur Besserung der Symptome muss die Ernährung umgestellt werden.

In diesem Buch gibt es Informationen in einfacher und verständlicher Form zu den vielfältigen Ursachen. Anschauliche Bilder und Tafeln sowie Informationen, wie die Reizdarm-Beschwerden durch eine veränderte Ernährungsweise gelindert werden können.

Wissenschaftlich geprüfte Ernährungstherapie bei Reizdarm-Syndrom

Vorgestellt wird eine wissenschaftlich geprüfte Ernährungstherapie bei Reizdarm-Syndrom, das sogenannte FODMAP-Konzept. FODMAP ist die Abkürzung für ‚fermentierbare Oligo-, Di- und Monosaccharide sowie Polyole‘, die Reizdarm-Betroffene vermeiden sollen.

Die FODMAP-reduzierte Diät gilt seit der erfolgreichen Testung in klinischen Studien als die beste wissenschaftlich fundierte Diät zur Behandlung von Verdauungsstörungen im Zusammenhang mit einem Reizdarm, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Zöliakie, chronisch entzündlichen Darmerkrankungen und weiteren Verdauungsstörungen.

Um eine FODMAP-reduzierte Diät sinvoll durchführen zu können, braucht es einen ausführlichen Buchratgeber oder eine persönliche Ernährungsberatung und den Willen, seine Beschwerden mit einer Ernährungsumstellung in Griff zu bekommen.

Zahlreiche Rezepte zeigen in diesem Buch, wie man trotzdem genussvoll und ausgewogen essen kann. Ob einfache Frühstücksideen, Essen für unterwegs, unkomplizierte Alltagsgerichte, raffinierte Menüs oder köstliche Desserts. Nützliche Hinweise für die praktische Umsetzung und Wochenmenüvorschläge machen dieses Buch zu einem unentbehrlichen Ratgeber für alle Reizdarm-Betroffenen und zu einem nützlichen Handbuch für Ernährungsexperten.

Über die Autoren

Carine Buhmann ist Dipl. Gesundheitsberaterin mit Schwerpunkt Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Food-Journalistin und Autorin erfolgreicher Koch- und Ernährungsbücher. Vorträge und Kurse für Fachleute und Ernährungsinteressierte. Caroline Kiss ist Ernährungsberaterin SVDE, Master University of London, Doktorat University of New Jersey, USA. Langjährige ernährungstherapeutische Beratung, Publikationen in Fachzeitschriften.

FODMAP Kompass – Was kann man (noch) einkaufen?

Eine empfehlenswerte Ergänzung zum oben beschriebenen Buch – wenn Sie sich entschließen sollten, Ihre Darmprobleme mittels einer FODMAP-armen Ernährung in den Griff zu bekommen – wäre der FODMAP-Kompass: Ein Tabellenband zur Low-FODMAP Diät mit Bewertung von über 500 Lebensmitteln und Nahrungsmittelzusatzstoffen.

Der FODMAP-Kompass ist das Tabellenwerk für diejenigen, die sich mit der FODMAP Diät beschäftigen und die Informationen über mehr als die 50 üblichen Lebensmittel benötigen. Es werden erstmals auch Nahrungsmittelzusatzstoffe mit den entsprechenden E-XXX Nummern bewertet. Dies ermöglicht endlich auch die Buchstaben und Zahlenrätsel der Zutaten auf Lebensmitteln zu entschlüsseln und den FODMAP Gehalt abzuschätzen.

Beim Einkaufen steht man immer wieder vor dem gleichen Problem: Ist die Zutat „XYZ“ nun low FODMAP oder nicht? Dieses Problem hat jetzt der kleine Tabellenband gelöst, der Dank seines handlichen Formats gut mitgenommen werden kann. Sehr hilfreich und für low FODMAPler manchmal die Rettung im Einkaufschaos.

Schön, dass es eine „Positivliste“ gibt, an der es sich leichter orientieren lässt als an der „No go“ Liste.

Über den Autor

Professor Dr. Martin Storr ist Facharzt für Innere Medizin und Gastroenterologie und lehrt an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Sein Schwerpunkt liegt auf der Behandlung von funktionellen und entzündlichen Magen- und Darmerkrankungen. In diesem Zusammenhang behandelt er viele Patienten mit einem Reizdarmsyndrom, Reizmagen, Sodbrennen, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Zöliakie und anderen Verdauungskrankheiten.

Durch seine langjährige Ambulanztätigkeit kennt er die Fragen und Probleme der Patientinnen und Patienten. Seine Erfahrung aus unzähligen Rückmeldungen von Betroffenen fließen in seine Ratgeber ein.

Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

  • Wie stark sind deine Nerven? Kommt auf deine Darmbakterien an.

    Neuesten Studien zufolge nehmen Darmbakterien direkten Einfluss auf die Hirnstruktur und Hirnfunktion, und eröffnen damit neue Wege zur Behandlung von Multipler...

    Redaktion24. April 2016
  • Lesetipp: Alles Scheiße!? Wenn der Darm zum Problem wird

    Verdauung beginnt im Kopf. Wir wollen uns jeden Tag vital, frisch und gesund fühlen, wollen nicht altern. Aber oft sieht die...

    Redaktion7. April 2016
  • Bloggen mit Darm

    Aus dem inzwischen wohl endlosen Meer der Ernährungs- und Food-Blogs möchte ich heute auf eine bestimmte Spezies aufmerksam machen: Blogs von...

    Redaktion24. März 2016
  • Verdauung und Psyche: Darmalarm

    Im menschlichen Darm leben etwa hundert Billionen Bakterien. Forscher beginnen erst, ihr Zusammenspiel zu verstehen. Im Interview auf Spiegel Online äußert...

    Redaktion10. Februar 2015
 
Bevor Sie uns verlassen...
Neues zu Darmgesundheit und dem Mikrobiom.
Forschung, Therapien, Ernährung...
1x monatlich kostenlos

 
Abonnieren
Kein Spam, keine Weitergabe an Dritte, Abmeldung jederzeit mit nur einem Klick möglich.